Die IG-Erkrath hat den Trassenverlauf nach dem Planänderungsverfahren 2012 mit eingezeichneter Todeszone veröffentlicht.
Wolfgang Zöllner hat ihn auf www.openstreetmap.org eingezeichnet. Er folgt dem Gutachten vom 06.06.2005 des TÜV Nord zur CO-Pipeline, das eine  eine wahrscheinliche Todeszone(AEGL3) von 590 m zu beiden Seiten der Bruchstelle ausweist. Rechts der Verlauf der gesamten Leitung.

Wie es im Duisburger Bereich aussieht, kann man hier unten sehen:

Todeszone der CO-Pipelie im Duisburger Bereich