Ob SPD/ IGBCE, Bayer's Altvorstand Werner Wenning, div. IHKen - allen voran IHK-Präsident Ulrich Lehner, der gleich auch noch seinen Ex-Arbeitgeber Henkel mit an die Front bringt - und Alarmisten aller Art, die sich in "Düsseldorfer-Erklärungen" ergehen: Gemeinsam fassen sie ein neues Feindbild ins Auge, den "Wutbürger", der zwar Flugzeug fliegen will aber nicht bereit ist einer CO-Giftgasleitung in seiner Siedlung die gewünschte "Akzeptanz" entgegenzubringen.

Aber warum arbeitet sich diese illustre Runde ausgerechnet an diesem CO-Pipeline Projekt der Bayer AG - Investitionssumme 50 Mio. EUR – ab? Irrational, fast schon fanatisch…

weiterlesen auf dem Blog von Konrad Wilms