Bei der Anhörung im Umweltausschuss des Landtags NRW überzeugten die Argumente der Bürgerinitiativen. Anhörung im Landtag

Die Vertreter aller Parteien stellten sich verbal gegen die Betreiber der Giftgasleitung. Allerdings lehnten sie den Antragg der Grünen/Bündnis 90 auf die Revision des Enteignungsgesetzes von 2006 ab, das den Bau der Pipeline möglich gemacht hatte.

In der von der Fraktion der Grünen/Bündnis 90 initiierten Sachverständigenanhörung wurden diesmal auch die Vertreter der Bürgerinitiativen gehört.

Aus Duisburg war Erich Hennen vertreten. In seinem Beitrag verdeutlichte er noch einmal, wie gefährlich die Leitung für das Leben zehntausender Menschen sein kann, welche Fahrlässigkeiten während der Verlegung passiert sind und dass die Produktion von CO in Uerdingen von BAYER aus Profitgründen nicht verfolgt wird. (Photo: V. Jung)

Zur Presseberichterstattung: WAZ, Rheinische Post