Erich Hennen von der BI COntra-Pipeline Duisburg-Süd  wurde von Herrn Büssow persönlich per Mail informiert, dass ab Montag in Du-Sued eine Detektierung von 3,5 Km CO-Pipeline erfolgen sollte.

Gestern stellte sich dann aber heraus, dass offensichtlich an einem ganz anderen Ort zur gleichen Zeit an 2 Stellen nach Luftbildauswertungen nach Blindgängern gesucht wird.
Herr Hennen hat sich das heute vormittag unter nicht unerheblichen Schwierigkeiten angesehen. Ergebnis:
2 Meter neben der B288 (In Fahrtrichtung Krefeld - Breitscheider Kreuz, in Höhe des Rahmer-Baggerloches) liegt eine bereits freigelegte 5 Zentnerbombe. Wahrscheinlich wird diese am Montag, 14.12., bei Sperrung der gesamten B288 entschärft. Die Entfernung zur Pipeline beträgt etwa 100 m. Insofern ist das zunächsrt einmal kein Risiko für die Pipeline.

Es ist nur folgendes festzustellen:

  1. Die Bürgerinitiative und die Stadt Duisburg haben Recht, in DU-Sued ist im gesamten Bereich der Pipeline mit Bombenfunden zu rechnen.
  2. Wir verlangen ab sofort und unverzüglich mit der Detektierung der gesamten 17,5 Km auf Duisburgergebiet zu beginnen.
  3. Warum hat Hr. Büssow den Initiativen und auch in seiner PK verschwiegen, dass außer der geplanten Dedektierung wesentlich gefährlichere Bombenfunde anstehen ?
  4. Sollten wir dies nicht erfahren, um eventuell klammheimlich die Bombe verschwinden zu lassen?

Jetzt reichts aber endgültig. Die Duisburger Bürgerinitiative plant Anfang nächsten Jahres weitere groß angelegten medienorientierte Aktionen gegen .

Presse hierzu