Hallo liebe Mitstreiter,

der anberaumte Termin des OVG ist ja grob mit Ende November / Anfang Dezember anberaumt worden.

Dieser Termin ist eine Anhörung der einzelnen Parteien: Kläger, Bezirksregierung und Bayer.

Es werden keine wichtigen Entscheidungen fallen aber die weitere Vorgehensweise des OVG wird erkennbar sein.

Wie ich auf dieser Seite und bei unseren Treffen darstellte, spricht vieles dafür, dass das OVG sich mit den wesentlichen, entscheidungsreifen Fakten auseinandersetzen wird.

Dies sind die Rechtmäßigkeit des Enteignungsgesetzes und die nicht ergebnisoffen geprüfte Trassenführung – vor Erstellung des Planfeststellungsbeschlusses.

Wahrscheinlich werden aber beide Seiten aus unterschiedlichen Gründen eine Verlegung des Termins anstreben.

Das Anfang November von der Bezirksregierung geplante Anhörungsverfahren wegen der 24 000 Einwendungen muss auch noch genau terminiert werden.

Das zu erstellende Gutachten zu Alternativen der CO-Erzeugung macht offensichtlich Probleme. Anders kann man nicht erklären, dass es immer noch nicht fertig ist.

Schöne Urlaubstage

E.Hennen