Nach 6 Jahren intensivem Widerstand und Kampf gegen ein menschen-verachtendes Projekt einer Giftgasleitung durch Wohngebiete, ist man ein ANDERER geworden.

Man lebt nicht mehr das unbeschwerte Leben auf eigener Scholle im Kreise seiner Familie, der Nachbarn, seiner Freunde und Bekannten, seines Ortes, seiner Stadt.

Man lebt auch nicht mehr im Bewusstsein, in einem schönen Land mit wunderbaren Urlaubsregionen heimisch zu sein, nein, es ist überlagert, geprägt und überschattet von der Erkenntnis, dass Unrecht, Fehlverhalten und Unvermögen der VERANTWORTLICHEN in diesem Land neue, unmoralische Maßstäbe setzen.

Die VERANTWORTLICHEN in diesem Land Politik, Manager, agieren losgelöst von den ihnen auferlegten Pflichten und Verantwortungen.

Ja, sie verkriechen sich einvernehmlich und rücksichtslos alle Risiken verdrängend in ihre unwirkliche, heile Welt.

Hier die ehrliche Welt der dem Land dienenden, Steuern, tagein/tagaus ihrer Arbeit folgenden Berufstätigen und das Heer der im Haushalt und Kindererziehung Tätigen, sowie Millionen von Rentnern die schon ihren Beitrag zur Volkswirtschaft und Gemeinwohl erbracht haben.

Und da, völlig losgelöst von Gemeinsinn, Verantwortung zur Gesellschaft die VERANTWORTLICHEN.

Letzteres wahrzunehmen bewirkt, dass die eigene Einstellung, die eigene Position zu Politikern und Managern sich deutlich verändert.

Außer Empörung hat sich im Laufe des Widerstandes gegen ein Projekt, das im Schadensfall nicht beherrschbar ist, eine tiefe Verachtung gegen diese Seilschaft der VERANTWORTLICHEN eingestellt.

Man fühlt sich nicht mehr als Bürger dieses Landes, sondern als rücksichtslos benutztes Objekt dieser Hasardeure.

Nein, dieses Land ist nicht mehr mein Land, das ich einst so liebte und auf das ich in der Vergangenheit so stolz war.

Dieses Land ist ein ANDERES geworden.

Erich Hennen