Schon im August wand sich Dr. Greulich, Leiter des Umweltdezernats der Stadt Duisburg an den Regierungspräsidenten Büssow in einem Schreiben, in dem er insbesondere wegen der fehlenden Kampfmittelprüfung feststellte, dass "... die CO-Leitung in der planfestgestellten Form nicht akzeptiert werden kann und ein Betrieb der Leitung abgelehnt wird".